Brief an die Schülerinnen und Schüler, die zu Hause sind

Hallo,

wir schreiben dir heute aus der Wendlandschule. Seit Montag sind wir wieder zusammen in der Schule.

Hier geht gerade alles langsamer voran, weil wir nicht so dicht in Kontakt kommen dürfen. Wir müssen immer 1,50 m Abstand halten. Im Raum dürfen immer nur 6 Personen sein. Auch auf dem Pausenhof müssen wir Abstand halten, und es darf immer nur ein Flur Pause machen. Es gibt am Tag nur eine Pause, und die dauert nur 20 Minuten. Außerdem geht die Schule nur bis 12:30 Uhr, das Mittagessen fällt weg.

Wir dürfen uns nicht mehr die Hand geben und nicht schmusen. Wir begrüßen uns mit den Füßen, verbeugen uns oder winken uns zu.

Bevor wir in die Schule reingehen dürfen, müssen wir uns die Hände desinfizieren. Dann müssen wir uns die Hände waschen, wenn wir in die Klasse kommen, wenn wir frühstücken, wenn wir auf der Toilette waren oder nach dem Niesen oder Husten – andauernd.

Es darf immer nur ein Kind auf der Toilette sein, und auf dem Flur müssen wir mit Abstand laufen. An unserer Flurtür sitzt eine Fluraufsicht, die darauf achtet.

In der Klasse stehen die Tische sehr weit auseinander. Wir haben kein Schwimmen, kein Musik, keinen Sport und kein Werken. Wir dürfen uns nicht kabbeln und nicht Mensch-Ärgere-Dich-Nicht und kein UNO spielen.

Wir freuen uns trotzdem, dass wir wieder in die Schule gehen dürfen. Aber wir wünschen uns, dass Corona sich bald verzieht und wir wieder alle zusammen in der Schule sein können.

Liebe Grüße, deine Klasse

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.