Special Olympics in Berlin Juni 2022

Elbe Jeetzel Zeitung, 09.07.22             Fotos aus Berlin (hier klicken)

Lüchow. Welch ein Erlebnis war das für sie: Die beiden Fußballgruppen der Reha- und Behindertensportabteilung (RBSA) des SC Lüchow haben eine Woche lang bei den „Special Olympics National Games“ in Berlin olympische Luft geschnuppert. Bei den „Spec

ial Olympics“ besteht für Menschen mit geistiger Behinderung die Möglichkeit, sich beim Sport in einem großen Rahmen mit anderen vergleichen zu können. Diese Veranstaltung findet wie die Olympischen Spiele alle vier Jahre statt, und die RBSA hat zum wiederholten Mal daran teilgenommen.

Diesmal waren die hiesigen „Olympioniken“ in Berlin. „Allein diese Stadt war ein Erlebnis“, berichtete Reinhard Ebus, der mit Iris Radtke und Daniel Linke die beiden Fußballmannschaften „RBSA U21 und RBSA Unified Team betreute. Die Spiele fanden an beeindruckenden Orten wie am Brandenburger Tor und im Stadion „Alte Försterei“, in dem der FC Union seine Bundesligaspiele ausrichtet, statt. Mit einer tollen Show und viel Musik war bereits die Eröffnungsfeier im Union-Stadion mit knapp 4500 Athleten und 2000 Betreuern ein Highlight für die Teilnehmenden. „Besonders beeindruckt hat uns das Hissen der Fahnen und das Entzündendes olympischen Feuers“, sagte Ebus.

Nach den Qualifikationsspielen wurde das Unified-Team, in dem acht RBSA-Sportler und zwei Schüler der Wendlandschule Dannenberg aufliefen, in die stärkste der vier Leistungsgruppen eingeordnet. Bei nur einem Sieg, einem 1:0 im ersten Spiel, kamen die Lüchow-Dannenberger nicht über den letzten Platz hinaus. „Dennoch war die Mannschaft nicht unzufrieden angesichts guter und kämpferischer Leistungen. Die Freude und der Spaß an diesem Turnier machte alles andere auch schnell wieder wett“, erklärte Ebus. Die U21-Mannschaft, besetzt mit zehn Schülern der Wendlandschule, schlug sich ohne Qualifikation in ihrer Gruppe so gut, dass sie in den Kampf um Rang drei eingreifen konnte. Geschickt von Daniel Linke in der letzten Partie umgestellt, gewann das RBSA-Team mit 4:1 und die Jugendlichen nahmen voller Stolz die Bronzemedaille in Empfang.

Es gab auch ganz persönliche Erfolgserlebnisse. Ayman Zogic zum Beispiel. Er war zum ersten Mal Torwart, hatte nur wenig dafür trainiert. Er zeigte sich überrascht, wie viel Spaß ihm diese Rolle gemacht hat“, betonte Ebus, dass das Dabeisein für alle das Wichtigste war. „Und dann hat ihn seine Familie auch noch unterstützt und ihn bei jedem Spiel angefeuert.“ Und für Adriano beispielsweise war es das Größte, „an einem anderen Ort zu sein sowie die Jugendherberge und die Großstadt“. Berlin war auf jeden Fall für alle eine Reise wert. Denn auch die Athleten-Disco am Brandenburger Tor, das Treffen mit den Bundesligaprofis von Hertha BSC und dessen Manager Freddy Bobic, der auch an der stimmungsvollen Siegerehrung beteiligt war, sowie die Abschlussveranstaltung mit allen Teilnehmenden aus ganz Deutschland am Brandenburger Tor, wo noch ein Feuerwerk gezündet wurde, waren für die hiesigen Kicker Highlights.ce

Fotos aus Berlin (hier klicken)